Leistungsangebot

Behandlungsspektrum - Kompetenzen

Wir haben in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, dass Patienten zunehmend Informationen aus dem Internet beziehen. Leider führt dieses oft nicht zu mehr Klarheit, im Gegenteil werden viele eher verunsichert. Daher führen wir hier nur kurz unsere Kompetenzen auf.

Welche Therapie die für Sie sinnvolle und machbare ist, erklären wir grundsätzlich nur im persönlichen Gespräch nach vorhergehender Befundaufnahme/Untersuchung.

Allgemeinzahnmedizin

  • Kontrolluntersuchungen
  • Prophylaxe
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Zahnerhaltung
  • Zahnersatz
  • Parodontologie
  • Chirurgie
  • Ästhetische Zahnmedizin
  • Kinderzahnheilkunde
  • CEREC

Kieferorthopädie

  • Frühbehandlung
  • Kinder KFO
  • Behandlung von Kiefergelenksbeschwerden
  • Erwachsenen KFO
  • FKO

Sie haben Fragen zu unserem Leistungsangebot?

Telefon: 0251/44601

Was machen wir

Allgemeinzahnheilkunde

Kontrolluntersuchungen Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung bilden die Basis für Gesunderhaltung von Zähnen, Zahnfleisch und des gesamten Mundraumes. Die optische und eventuelle Röntgenuntersuchung dient der Feststellung des aktuellen Gesundheitszustandes.

Die Individualprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr ist eine sinnvolle Investition in die Zukunft. Das Erlernen einer gründlichen häuslichen Pflege und eines verantwortungsbewussten Umgangs mit der Zahngesundheit wird gefördert. Dieses bietet den besten Schutz vor Erkrankungen. Die Kosten für das Prophylaxeprogramm für diese Altersstufe werden von allen Krankenkassen übernommen.

Bei der professionellen Zahnreinigung im Erwachsenenalter werden Zähne und Zahnzwischenräume deutlich besser gereinigt als beim reinen Zahnsteinentfernen. Zusammen mit regelmäßiger häuslicher Pflege können so das Entstehen von Schäden vermieden und auch die Überlebensdauer vorhandener Füllungen und Zahnersatzes verlängert werden.

Zahnerhaltung (konservierende Zahnmedizin)
Durch Karies, eine bakterielle Erkrankung, und seltener Unfälle entstehen die meisten Defekte an Zähnen. Um diese in Form und Funktion wieder herzustellen stehen von kleinen Füllungen bis zur Wurzelbehandlung heute vielfältige Wege und Materialien zur Verfügung.

Zahnersatz (Prothetische Zahnmedizin)
Sind die Defekte für reine erhaltende Maßnahmen zu groß, können Zähne oft noch durch Kronen erhalten werden. Fehlen Zähne können diese durch festsitzende Brücken, herausnehmbare Prothesen oder Implantate ersetzt werden. Auch hier sind die Behandlungsmöglichkeiten vielfältig.

Parodontologie (Behandlung des erkrankten Zahnhalteapparates)
Während bei der Karies Bakterien den Zahn selbst angreifen, schädigen andere Mikroorganismen den Zahnhalteapparat. Zahnfleisch und Knochen entzünden sich. Eine gründliche Zahnreinigung und daran anschließende Parodontosebehandlung ermöglichen eine Abheilung der angegriffenen Gewebe. Bei leichten und mittelschweren Fällen ist diese Behandlung relativ unkompliziert und schmerzfrei bei guter Prognose durchzuführen.

Chirurgie
Die Entfernung tief zerstörter Zähne, bestimmte Formen der Wurzelbehandlung und Parodontologie sowie die Implantalogie gehören zur chirurgischen Behandlung: im übrigen- viele Weisheitszähne müssen NICHT entfernt werden.

Ästhetische Zahnmedizin
Zahnumformung, Veneers, Bleaching und bestimmte Sonderformen kieferorthopädischer Behandlung dienen der Verbesserung des Aussehens, aber auch häufig der Funktion. Oft lässt sich bereits mit einfachen Mitteln viel erreichen.

Kinderzahnheilkunde
Kinder sind empfindsam und schnell zu ängstigen. Die Zeiten in denen Kinder Angst vor einem Zahnarztbesuch haben müssen sind unserer Meinung vorbei. Keinesfalls sollten Kinder zum ersten Mal bereits mit Schmerzen beim Zahnarzt vorgestellt werden. Wir empfehlen Eltern, ihre Kinder regelmäßig mit zu uns zu bringen und spielerisch „mit zu machen“. Und falls doch mal eine Behandlung nötig wird, kennen uns die Kinder dann bereits von mehreren harmlosen Kontrollen. Spätestens mit 2 Jahren sollte ihr Kind uns kennen lernen. Früher schadet auch nicht!

CEREC (vollkeramische Zahnerhaltung und Ersatz)
Cerec ist ein computergestütztes System zur Anfertigung hochwertiger vollkeramischer Füllungen und Einzelkronen in nur einer Behandlungssitzung.

Kieferorthopädie
Kieferorthopädie ist neben allgemeiner Zahnmedizin Teil unseres Behandlungsspektrums.

Die unten aufgeführten Zeiten beziehen sich auf den Leistungsrahmen der gesetzlichen Krankenkassen, sind aber auch für Privatversicherte Patienten sinnvoll.

Frühbehandlung
Insbesondere bei starken Entwicklungsstörungen der Kiefer oder ausgeprägten schlechten Angewohnheiten (Habits) werden Behandlungen bereits im Alter ab etwa 6 bis 7 Jahren nötig. Diese erfolgen in der Regel mit losen Klammern für etwa 18 Monate. Eine spätere umfangreiche Behandlung kann oft, aber nicht immer, damit umgangen werden.

Kinder KFO
Eine klassische Behandlung erfolgt meist im Alter von 10-16 Jahren, sowohl feste als auch lose Klammern werden allein oder in Kombination genutzt. Wegen der immer erschwerten Pflege versuchen wie feste Klammern (Multiband) in Umfang möglichst unkompliziert und Zeitdauer kurz einzusetzen. Nach Abschluss der offiziellen Behandlung können wir im Rahmen zahnärztlicher Kontrollen das Ergebnis auch weiterhin beobachten. Falls Sie bzw. ihr Kind als Überweisungspatient bei uns sind, erfolgt die Behandlung in Kooperation mit ihrem Hauszahnarzt.

FKO
Funktionskieferorthopädische Behandlungen zur Kieferregulation oder Habitbeeinflussung erfolgen meist mit losen Geräten. Wie bei der normalen KFO muss die Behandlung vor dem 18. Geburtstag begonnen werden, meist liegt der Behandlungsbeginn auch bei etwa 10-12 Jahren.

Erwachsenen KFO
Zähne lassen sich ein Leben lang bewegen. Daher kann auch im Erwachsenenalter eine erste oder auch wiederholte Behandlung erfolgen. Allerdings wird in den meisten Fällen eine feste Klammer notwendig sein. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten in Regelfall nicht, bei Privatkassen sind Ausnahmen möglich.

Kiefergelenkstherapie
Bei Verspannungen durch Stress oder falsches Zusammenbeißen können Schmerzen in Kiefergelenken, Kau- und Nackenmuskulatur, sowie Kopfschmerzen auftreten. Diese können wir durch eine Schienen-, oder Kieferorthopädische Therapie behandeln.

Was machen wir nicht

Amalgam
Verarbeiten wir nicht. Intakte alte Füllungen sollten aber durchaus erhalten werden. Muss jedoch eine Amalgamfüllung entfernt werden, weichen wir bei der Neuversorgung auf Alternativ-Materialien aus.

Ausländisches Labor
Sowohl wegen der rechtlichen Lage als auch wegen immer wieder auftauchender Berichte über minderwertiger Materialien lassen wir Zahnersatz und kieferorthopädische Geräte grundsätzlich nur von inländischen Fachlaboren fertigen.

Materialeinkauf aus unbekannten Quellen
Das gleiche gilt für unseren Materialeinkauf. Minderwertige Plagiate und Verkauf überlagerter Materialien gibt es leider auch im Dentalhandel. Wir beziehen unser Material daher nur direkt vor Ort von zuverlässigen Fachhändlern.